Nordfriesland-Süd
Menü

"Beim WEISSEN RING kommt die Spende eins zu eins den Hilfesuchenden und Opfern zu Gute."

Einen ungewöhnlich hohen Geldsegen konnte Ines Dirks, Außenstellenleiterin für Nordfriesland Süd, vom WEISSEN RING entgegen nehmen. Zu verdanken hat sie diese Zuwendung der Dietrich Krüger Stiftung, die nach dem Tod des Stiftungsgründers 2016 eingerichtet wurde.

Der Scheck wurde mit 12.504,33 Euro ausgestellt. Heinz-Dieter Hecke, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Tating und Vorsitzender des Stiftungsrates ging auf die Umstände ein, die zur Gründung der Dietrich Krüger Stiftung führte.

Gewohnt hatte der Heizungsbauer in der Alten Meierei, wo er in einfachen Verhältnissen gelebt hatte. Da er keine Kinder hatte, legte er seine Ersparnisse in einer Stiftung an. Damit verband er die Absicht, unterschiedliche Organisationen in Nordfriesland und Eiderstedt alle zwei Jahre mit der Dividendenausschüttung aus seiner Stiftung zu unterstützen.

Die Vorgaben aus der Stiftung sind klar vorgegeben. So muss die Ausschüttung alle zwei Jahre am Todestag des Verstorbenen, am 18. März, durchgeführt werden. An diesem Tag versammeln sich die begünstigten Organisationen am Grab des Stiftungsgebers. Neben dem WEISSEN RING Nordfriesland Süd gehören zu den Begünstigten die Freiwillige Feuerwehr Tating, der THW Eiderstedt, die Altenpflege Tating/SPO Sozialstation, die Krebs-Tumorforschung UNI Kiel und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) Alle Vereine und Verbände müssen im ersten Jahr nachweisen, wie die Spende eingesetzt wurde. „Beim WEISSEN RING kommt die Spende eins zu eins den Hilfesuchenden und Opfern zu Gute“, erklärte Ines Dirks. Mit der Spende werde auch die Betreuungsarbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützt.