Nordfriesland-Süd
Menü

Opferstatistik 2020 in Nordfriesland-Süd

Außenstelle Nordfriesland-Süd zieht Bilanz – Sexualdelikte und Körperverletzung waren 2020 die Schwerpunkte.  Im vergangenen Jahr wirbelte das Coronavirus alle gewohnten Abläufedurcheinander. Es mussten Abstandsregeln beachtet werden,
Kontaktbeschränkungen erschwerten die Betreuung und einige Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Der eigentlich erforderliche sehr persönliche Kontakt zu Kriminalitätsopfern war nicht immer möglich. Dennoch hat man mit Hilfe der AHARegeln und dem telefonischen Kontakt versucht, das Beste aus den Gegebenheiten zu machen. Es gab insgesamt 47 Opfer, die sich hilfesuchend an den WEISSEN RING gewandt haben. Das ehrenamtliche Team mit zehn Mitstreitern um Ines Dirks, seit Anfang Juli die neue Leiterin, leistete neben dem menschlich persönlichen Zuspruch in 23 Fällen auch materielle Hilfe in Form von z.B. Soforthilfen in Höhe von insgesamt ca. 6800 Euro.
 

Die Hauptanteile bei den Delikten waren 15 Fälle von Körperverletzung – sechs davon häusliche Gewalt - und 14 Sexualdelikte. ¾ der Betroffenen waren Frauen.

Eine Übersicht über die verschiedenen Kanäle der Kontaktaufnahme zeigt diese Grafik.

Auffällig ist hier der hohe Anteil von Opferkontakten, der über die Polizei zustande kam.